Mediation baut Brücken. Über diese Brücken können die Medianten gehen, um sich z.B. auf neutralem Boden zu treffen und den Konflikt zu bearbeiten.
Dabei wird der Mediator geeignete Interventionen vorschlagen, die die Bearbeitung des Konfliktes ermöglichen bzw. erleichtern.

Hier gelangen Sie zu den drei Hauptströmungen der Mediation, für die es jeweils ein Vorgehensmodell gibt, welches in Phasen gegliedert ist:

Brücken und Elbphilharmonie

Mediation ist  lt. Mediationsgesetz  vom 21. Juli 2012 “ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien (Medianten) mithilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben”. (§1 Abs.1).

Hauptströmungen der Mediation

Anwendungsgebiete

Problem-bezogen

Konflikte zwischen Parteien

Visions-geleitet

Konflikte bei der Zielfindung, Leitbilderstellung, Vision für Unternehmen, Organisationen und Institutionen

Prozess-folgend

Konflikte, die sich aus der Definition von Geschäftsprozessen und Arbeitsabläufen ergeben

c2r dunkelgrauII - transparent
Linie orange 4mal500
Linie orange 4mal500 senkrecht

Mediation

c2r hellgrauII - transparent

Jörg-W. Wülfken
Mediator

W+A kl trans
Linie orange 4mal500
JW SW neu B120